DeutschEnglish
 

Auftrieb mit neuem Gebläse

Bäder-Agitation in der Metallbeschichtung

Galvanikbetriebe wie das Familienunternehmen Schrubstock in Velbert arbeiten nicht selten in der 5. Generation mit diversen Verfahren zur Oberflächenveredelung und -nachbehandlung. Die galvanische Verzinkung und Chromatierung kommt als Korrosions-Doppelschutz allen denkbaren Stahl- und Eisenteilen zugute - selbst Gußteile fallen darunter. Zur Beschichtung werden die Gegenstände, die selbst aus Kunststoff gefertigt sein können, in Bäder getaucht. Auf elektrolytischem Weg erfolgt dort die Metallbeschichtung. Beim Galvanisieren befinden sich Werkstücke an Gestellen (bei Massenware auch in Trommeln) in einer wässrige Metallsalzlösung. Damit der Prozess in Gang kommt, müssen sowohl die Werkstücke als auch das in Stangen oder Platten vorliegende Auftragsmetall in einen elektrischen Stromkreis eingebunden werden. Da die Flüssigkeit elektrisch leitend ist, entsteht ein Stromkreis. Unter dem Einfluss der elektrischen Spannung wandern die Ionen des Auftragsmetalls in der Metallsalzlösung und lagern sich an der Anode (dem Werkstück) ab. Das Ergebnis ist eine gleichmäßige Oberflächenbeschichtung.

 

Zur Steuerung dieser Prozesse ist abzuschätzen, wie lange ein Galvanisiervorgang für eine bestimmte Schichtdicke voraussichtlich dauert. Galvaniseure errechnen neben der zu kalkulierenden Metallmenge genauso, in welchem Umfang den Bädern Luft zuzuführen ist. Eine kontinuierliche Luftzuführung während des Beschichtungsvorganges ist absolut erforderlich: Nicht selten wird mit Überdrücken von bis zu 900 mbar Luft in ein Bad geblasen, um für kontinuierliche Bewegung zu sorgen. Gelöste Partikel bleiben so in der Schwebe, der elektrolytische Prozess kann so aufrecht erhalten werden.

 

Continental Industrie in Dormagen hat Schrubstock nach rund 28 Jahren ein neues Zentrifugalgebläse geliefert, um der Agitation von Bädern weiteren Vorschub zu leisten. Die neue baugleiche Einheit fördert pulsationsfreie Luft und sorgt dort für gleichmäßige Bewegung. Vorteil dieser laufruhigen Gebläseeinheit: Sie erzeugt einen variablen Luftstrom, da man die Klappen stufenlos drosseln kann. Auf diese Weise lässt sich nicht nur die Agitation eines Bades in ihrer Intensität steuern, sondern auch zwischen 1-5 Bäder gleichzeitig mit Luft versorgen. Dank eines hohen Regelbereichs von 50 - 250 m3/h ist eine individuelle Dosierung speziell für Galvanikbetriebe geeignet.

 

 

Continental Gebläse zeichnen sich - auch im mehrstufigen Aufbau - durch eine äußerst kompakte Bauweise aus. Dies liegt nicht zuletzt daran, dass dank der Mehrstufigkeit hohe Druckleistungen bei geringem Laufraddurchmesser erzielt werden können. Die breite Palette des Herstellers kommt auch für Flotations- oder für Abwasserreinigungssysteme zum Einsatz.
Schrubstock in Velbert ist jedenfalls recht zuversichtlich, dass die baugleiche Gebläsekonstruktion in der Weiterentwicklung für die Agitation der Bäder zumindest die gleiche Standzeit erzielt wie der Vorgänger.

 

 

 

 

zur Übersicht

ATEX: Eine Frage der Sicherheit!

Lesen Sie mehr über die Zertifizierung nach ATEX.

Piller Vielstufengebläse

Wir haben den Vertrieb von Mehrstufengebläsen für Piller übernommen. >> Mehr Infos

Continental bei Xing

Continental Industrie GmbH Gebläse- & Exhaustorentechnik